Über 100 Jahre alt und dabei ganz jung.

Die Christus Gemeinde Pforzheim feierte im Juli 2009 ihr hundertjähriges Bestehen. Die Wurzeln reichen zurück bis zum Anfang des letzten Jahrhunderts.

Bis 1945 versammelte sich die Gemeinde im eigenen Gemeindehaus in der Pflügerstraße, das in der Nacht des 23. Februar 1945 beim Bombenangriff auf Pforzheim zerstört wurde. Nach Kriegsende fanden die Verbliebenen wieder zusammen. Die Gemeinde erwarb ein Grundstück in der Baustraße, wo ein neues Gemeindezentrum entstand.

In den 70er Jahren war die Gemeinde stark überaltert. Das Durchschnittsalter betrug mehr als 60 Jahre. Treu und intensiv wurde nun um Erneuerung gebetet. Und tatsächlich: die verstärkte Jugendarbeit brachte schon bald frischen Wind ins Gemeindeleben. Mehrere junge Männer schlossen sich der Gemeinde an, Familien folgten.

Mitte der 80er Jahre übernahm Joachim Glöckler, bis heute Pastor der Gemeinde, die Leitung. Seit einem Jugendtag 1989, bei dem sich junge Erwachsene für ein Leben mit Jesus Christus entschieden, wächst die Gemeinde beständig.

Mit den jungen Familien stieg auch die Zahl der Gemeindekinder. Die Kinder- und Jugendarbeit wurde nun organisiert und eine Krabbelgruppe für die Kleinsten eingerichtet. Frauenfrühstück und Männertreff erweiterten bald das Spektrum des Gemeindelebens.

2004 wurde das Gebäude in der Baustraße endgültig zu klein. 2007 zog die Gemeinde in ein freigewordenes Gemeindehaus in der Rennfeldstraße 19 ein.

Seit 2008 ist eine Pfadfindergruppe in die Gemeinde eingebunden. Darüber hinaus konnten immer wieder für die Jugendarbeit Praktikanten gewonnen werden, die den jungen Menschen die biblische Botschaft zeitgemäß und lebensnah  vermitteln.

Wie schon in früheren Jahren pflegt die Christus Gemeinde Pforzheim zu anderen christlichen Gemeinden in der Stadt engen Kontakt über die Evangelische Allianz.